News

Einfach effektiv trennen

Erstellt von Knauf Insulation am 15. Dezember 2020

In einer immer dichter bebauten Welt hat die effektive Trennung einzelner Wohneinheiten eine besondere Bedeutung für den Wohnkomfort. Dabei ist die zuverlässige Schalldämmung der Gebäudetrennfuge entscheidend. Im Falle von Wänden aus Ortbeton helfen spezielle, einfach zu verarbeitende Trennfugen-Dämmplatten, die dem Druck in der Schalung standhalten und Schallbrücken verhindern, die durch das Eindringen von Beton in Plattenstöße entstehen können.

Bei gemauerten Wänden oder Betonfertigkeilen ist die Dämmung von Trennfugen zwischen zwei Gebäuden vergleichsweise unproblematisch. Die eingesetzten Dämmstoffe, zum Beispiel aus sehr gut schalldämmender Glaswolle, sind leicht zu befestigen und es besteht nicht die Gefahr, dass unbemerkt Lücken in der Dämmschicht entstehen, die zu Schallbrücken werden könnten. Werden die Außenwände vor Ort in Schalungen gegossen, steigen die Anforderungen an den Dämmstoff und an die Ausführung jedoch erheblich.

Der Druck steigt

Zum einen wird mit dem flüssigen Beton eine Menge Feuchtigkeit eingetragen, die von der Dämmung toleriert werden muss. Zum anderen herrschen hohe Drücke, die weder die Dämmung übermäßig stauchen, noch auseinandertreiben dürfen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich der Beton seinen Weg zwischen den Dämmplatten sucht und zu festen Schallbrücken zwischen den Wandschichten aushärtet. Die Folge: Erhebliche Komforteinbußen in aneinander angrenzenden Wohn- oder Geschäftseinheiten, die eigentlich strikt voneinander getrennt sein sollten. Der Ärger über solche Verarbeitungsmängel steigt, je unterschiedlicher die Nutzung der angrenzenden Gebäude ausfällt. Mag es in Doppel- oder Reihenhäusern oft verkraftbar oder gar unbemerkt bleiben, wenn der Schall stellenweise ungehindert übertragen wird, so kann es schnell zur echten Belastungsprobe werden, wenn an ein Wohnhaus in der Stadt beispielsweise ein Fitnessstudio angrenzt.

Unverrückbarer Plattenverbund

Spezielle Trennfugen-Produkte für die Schalldämmung gemäß DIN 4109 in Trennfugen von Wänden aus Ortbeton, wie die Steinwolle-Dämmplatte HW-O von Knauf Insulation, sind daher mit cleveren Details ausgestattet, um sicher zu gehen, dass innerhalb der Schalung alles an seinem Platz bleibt. Wenn sie per Knauf Insulation Spezialkleber an der ersten der zwei Gebäudeaußenwände befestigt werden, hilft ihr umlaufender, wechselseitiger Stufenfalz dabei, einen undurchdringbaren Plattenverbund herzustellen, der nicht einfach von einlaufendem Beton durchbrochen werden kann. Ihr besonders dichter Faserverbund im Inneren sorgt zudem dafür, dass die Platten einem Frischbetondruck von bis zu 80 kPa problemlos standhalten, wenn die zweite Gebäudeaußenwand gegossen wird. Außerdem macht es die Fertigungsweise dieser Trennfugen-Dämmplatten möglich, dass sie auch ohne zusätzliche Beschichtung völlig feuchteresistent sind.

Sind die Gebäudetrennfugen damit ausgestattet, bleiben die Geräusche zweier angrenzender Gebäude jeweils dort, wo sie entstehen – dauerhaft und vom ersten Tag an. Weder der Wohnkomfort noch die Nutzungsmöglichkeiten werden eingeschränkt, was in heutigen Siedlungsgebieten und gemischt genutzten Innenstädten äußerst wichtig ist.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserer Broschüre.

Broschüren
Gebäudetrennwände effizient dämmen