UV-Resistenz auf höchstem Niveau
Erstellt von Knauf Insulation am 13. Mai 2020

UV-geschützt, UV-beständig oder UV-resistent? Bei Fassadenbahnen trennt sich die Spreu vom Weizen, wenn es um das Verhalten des Materials bei Lichteinwirkung geht. Ihre Funktionstüchtigkeit und Farbigkeit zu behalten, fällt den unterschiedlichen Bahnen am Markt je nach Fassadengestaltung mal leichter, mal schwerer. Fassadenmembrane der Marke Stamisol von Serge Ferrari, die über Knauf Insulation bezogen werden können, halten jederzeit das, was sie versprechen – auch nach extremer UV-Dauerbestrahlung.

Fassaden mit offenen Fugen oder perforierten Bekleidungen verlangen den eingesetzten Abdichtungen eine Menge ab. Sie müssen vor Wind und Wetter schützen und gleichzeitig ihre Atmungsaktivität behalten. Neben der Feuchtigkeit und ständigen Temperaturwechseln macht ihnen dabei vor allem die Sonne zu schaffen. Die dauerhafte Belastung mit UV-Licht beansprucht die für die Membrane verwendeten Materialien stark und führt nicht selten frühzeitig zu farblichen und strukturellen Alterungserscheinungen. Hier sind sich Fassadenbahnen und die menschliche Haut sehr ähnlich.

UV-Beständigkeit als Muss

Da Fassadenbahnen sowohl für die Funktion als auch für die Optik einer offenen Fassade entscheidend sind, werden vor diesem Hintergrund hohe Anforderungen an ihre UV-Beständigkeit gestellt. Die Fachregeln des Zimmereihandwerks fordern beispielsweise „eine dauerhaft wirksame, UV-beständige und wasserableitende Schicht“ hinter offenen horizontalen Bekleidungen. Damit nicht genug: Die ausreichende UV-Beständigkeit muss nach DIN EN 13859-2 nachgewiesen sein, also durch 5.000 Stunden permanente UV-Bestrahlung im Labor geprüft werden.

Extrem beständig

Ganze 10.000 Stunden – umgerechnet 14 Monate – kann die Fassadenbahn Stamisol Extreme DW UV-belastet werden, ohne nennenswerte Alterungserscheinungen aufzuweisen. Damit ist sie nicht nur UV-beständig, sondern sogar dauerhaft UV-resistent. Bei einem nach dieser langen Belastungsdauer durchgeführten W1-Test zur Prüfung des Wasserdurchgangswiderstands zeigt diese Bahn nahezu keine Veränderung gegenüber einem Neumaterial. Gleiches gilt für die Reißfestigkeit in Längs- und Querrichtung. So eignet sie sich selbst unter extremsten Bedingungen, beispielsweise beim Einsatz im Hochgebirge, auch für gestalterische Fugen bis 100 mm oder einem Öffnungsanteil von 50%. Sogar wenn die Gebäudehülle nicht direkt verkleidet wird, bietet Stamisol Extreme DW ganze 24 Monate Schutz bei völliger Freibewitterung.

Stets die passende Lösung

Im Stamisol-Portfolio, das dank einer Kooperation von Serge Ferrari und Knauf Insulation über den deutschen Baustofffachhandel sogar inklusive einer 10-Jahres-Systemgarantie bezogen werden kann, finden sich viele weitere Produkte, welche die Anforderungen der Fachregeln des Zimmereihandwerks erfüllen. Der Gestaltungsfreiheit sind dank farbiger Fassadenbahnen keine Grenzen gesetzt: Diese versprechen große Farbechtheit sogar ohne Einschränkungen bei den Fugenrichtungen der Fassade. Nicht selten wird nämlich der Einsatz anderswo nur für horizontale Fassadenfugen freigegeben, da die Bahnen in diesem Fall durch die Lattung besser beschattet werden. Auch für höchste Sicherheitsanforderungen ist das Sortiment gerüstet, denn mit Stamisol Safe One steht Planern und Fachunternehmern eine einzigartige, nicht brennbare Fassadenbahn der Euroklasse A2-S1, d0 zur Verfügung.

Alle Details zum Stamisol-Sortiment von Knauf Insulation haben wir für Sie in dem untenstehenden Flyer zusammengefasst. Händler können die Produkte über den Knauf Insulation Außendienst sowie über den Customer Service bestellen.

Fachunternehmer finden Baustofffachhändler, die Knauf Insulation Produkte in ihrem Sortiment führen, über unsere Händler-Suche.

Flyer
Stamisol Produktprogramm